ǀ Schule ǀ Neuigkeiten ǀ Termine ǀ Das Team ǀ OGS & Betreuung ǀ Für Schüler ǀ Fotos ǀ Fördervereine ǀ Chronik ǀ Archiv ǀ

Lydia Kittler
(Einrichtungsleitung)

Sabine D´Hein
Nathalie Bossert
Susanne Schumacher
Christine Göricke

Team: Lydia Kittler, Sabine D´Hein, Nathalie Bossert, Susanne Schumacher

Betreuung und OGS:

Leitung: Lydia Kittler
E-Mail: ogs-wilde-hummeln-pech@gmx.net
Telefon: 0228/2079644 (neue Nummer)
0152/04025963


Weitere pädagogische Mitarbeiter: Sabine D´Hein, Nathalie Bossert, Susanne Schumacher


Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag nach Schulschluss:      von 11.30 Uhr  -  16.15 Uhr
Freitag nach Schulschluss:                          von 11.30 Uhr  -  15.30 Uhr

Abholzeiten:

Montag – Donnerstag: 15.00 Uhr oder 16.00/16.30 Uhr
Freitag:                      15.00/15.30 Uhr 

Ferienbetreuung:   

Findet an anderen Standorten statt. Z.Zt. in Niederbachem und Adendorf

Zeiten findet man hier zu im Netz unter:
->
OGS Wachtberg-Niederbachem oder
->
OGS Wachtberg-Adendorf

Ansprechpartner:

OGS Wachtberg-Pech:
OGS-Leitung Lydia Kittler
Tel.: 015204025963
Tel.: 0228/2079644 (nur während der Öffnungszeiten)

Gemeinde Wachtberg:
Frau Heinrich
Tel.: 0228/9544189

Betreute Schulen e. V. Siegburg:
Frau SandraWulff
02241/9692414

Betreuungsverträge:

Die Verträge werden von der Gemeinde Wachtberg vergeben. Hier ist Frau Heinrich zuständig

Essensverträge:<

Die Verträge werden von Betreute Schulen e. V. vergeben. Hier ist Frau Wulff zuständig


Pädagogisches Konzept

1.  Ausgangslage

In den vergangenen Jahren ist der Bedarf an einer zuverlässigen und pädagogisch hochwertigen Betreuung für Schulkinder auch in Wachtberg-Pech deutlich gestiegen.

Mit der Einrichtung von Offenen Ganztagsschulen (OGS) ist ab dem Schuljahr 2003/2004 in NRW ein umfassendes Betreuungsangebot geschaffen worden, das diesem Bedürfnis Rechnung trägt.

Die OGS unterstützt hierbei den schulischen Bildungs– und Erziehungsauftrag. Sie vermittelt Kindern in einer sich verändernden Lebenswelt entwicklungsnotwendige Erfahrungen, sie hilft und entlastet die Familien und ermöglicht nicht zuletzt Müttern und Vätern die Teilhabe am beruflichen, sozialen und kulturellen Leben. Die Betreuung in der OGS schafft somit die Voraussetzung für eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Dieses weiterentwickelte Bildungsangebot der OGS beinhaltet zusätzlich eine Chancenverbesserung für Kinder aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien.


2. Leitlinien und Ziele der pädagogischen Arbeit

Ziel der OGS ist es, unter Einbeziehung des sozialen und kulturellen Umfeldes der Schule die Persönlichkeitsentwicklung des einzelnen Kindes zu fördern. Denn für Kinder bedeutet OGS mehr Zeit zum Lernen, mehr Zeit für musisch kulturelle Bildung, mehr Zeit für Bewegung, Spiel und Sport. Neben dem fachlichen Lernen stehen die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder sowie die Weiterentwicklung ihrer sozialen Kompetenzen im Vordergrund. Aus diesem Grund haben die Kinder feste Bezugspersonen.

Neben dem pädagogischen Personal stehen der OGS 7 Lehrerstunden zur Verfügung sowie diverse AG-Leiter aus dem handwerklichen, musischen und sportlichen Bereich.

Zur Zeit werden in der OGS 62 Kinder betreut.

Mittel zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder sind:

-        ein strukturierter Tagesablauf mit warmen Mittagessen

-        Hausaufgabenbetreuung

-        Freizeit- und Förderangebote

-        Zusammenarbeit mit den Eltern und Lehrern

-        Elternabend zu Beginn des Schuljahres (Tür- und Angelgespräche finden jederzeit statt)

-        Teilnahme an Lehrerkonferenzen (regelmäßiger Austausch mit Lehrern)

-        Mitwirkung bei Schulfesten

2.1 Unsere wichtigsten pädagogischen Ziele sind:

-        das Erleben von Freude und Gemeinsamkeit

-        Förderung des Sozialverhaltens

-        Förderung der Kreativität

-        sportliche Aktivitäten

-        Förderung der Selbstständigkeit

-        Vermittlung der gewaltfreien Konfliktlösung

-        Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder

-        in der OGS soll jedes Kind lernen, seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen und zu formulieren,
für eigene Interessen einzutreten, die Interessen anderer wahrzunehmen, kooperativ mit anderen Kindern
umzugehen und gemeinsame Lösungswege zu entwickeln.

2.2 Tagesablauf

Montag – Donnerstag:   

von 11.30  - 12.00 h  -  freies Spiel im Gruppenraum oder draußen

von 12.00 - 14.00 h  -  gemeinsames Mittagessen in 3 Gruppen

von 13.00 - 15.00 h  -  Hausaufgaben in Gruppen

 von 15.00 - 16.00 h  -  Arbeitsgemeinschaften (AG’s)

In den Zeiten in denen Mittagessen oder Hausaufgaben erledigt sind, ist freies Spiel im Gruppenraum oder draußen möglich.

Freitag 

Ablauf wie oben erwähnt, allerdings finden keine AG`s statt, da bereits um 15.30 h die OGS schließt.


3. Rahmenbedingungen

3.1. Gesetzliche Ausgangslage und Abholregelung

Den gesetzlichen Rahmen für die Durchführung der Offenen Ganztagsschule bilden die Runderlasse des NRW – Ministeriums für Schule, Jugend und Kinder „Offene Ganztagsschule im Primarbereich“ und „Zuwendungen für die Durchführung außerunterrichtlicher Angebote offener Ganztagsschulen im Primarbereich“ sowie der Runderlass „Zuwendungen für Investitionen und Ausstattung in offenen Ganztagsschulen im Primarbereich“ in der jeweils gültigen Fassung. Die Zuschüsse des Landes sind dabei gebunden an die im Erlass enthaltenen Regelungen.

Die Teilnahme der angemeldeten OGS-Kinder an fünf Wochentagen ist bis 15 Uhr grundsätzlich verpflichtend. Abweichende Regelungen müssen zwischen den Eltern bzw. den Sorgeberechtigten und der OGS vereinbart werden.

In begründeten Ausnahmefällen, z.B. Arztbesuch, Kommunionsunterricht, Therapien und Eingewöhnungsphase etc. kann das Kind mit schriftlicher Entschuldigung der Sorgeberechtigten die OGS vorzeitig verlassen.

Grundsätzlich gelten folgende Abholzeiten:

Die erste reguläre Abholzeit ist um 15.00 Uhr, die zweite Abholzeit ab 16.00/16.15 Uhr. Erstklässler können in einer Eingewöhnungsphase nach Absprache individuell abgeholt werden. Die Kinder dürfen während der Hausaufgabenzeit bzw. AG-Zeit nicht abgeholt werden, da dies zu viel Unruhe in die Hausaufgabenbetreuung bzw. AG-Zeit bringt.

                                                                                   

3.2. Raumausstattung

Die Grundausstattung besteht aus 3 großen Gruppenräumen mit diversen Funktionsbereichen (Bauecke, Ruhe-, und Entspannungszone auf einer Hochebene und Lesebereich, dem Essraum (der auch vom Seniorentreff genutzt wird), Toilettenräumen für Jungen und Mädchen.

Die Gruppenräume sind mit altersentsprechenden Spiel-, Konstruktions-, und Bastelmaterialien, Büchern ausgestattet. Im Außenbereich steht der Schulhof (z.B. Klettergerüst, Balancierbalken, Sandkasten, Tischtennisplatte,  etc. und diverse Bewegungsspielen und ab Juni 2016 ein umgebauter Bauwagen, der als Spielehaus genutzt werden kann) zur Verfügung.

In Absprache mit der Schulleitung werden darüber hinaus für die außerunterrichtlichen Angebote die Turnhalle, der Sportplatz, Klassenräume, Werkraum etc. bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt.   

Für Bewegung und freies Spiel wird den Kindern der Schulhof während der gesamten Öffnungszeiten zur Nutzung bereitgehalten.

3.3. Personal

Der Träger stellt für die Durchführung der OGS fachlich qualifizierte MitarbeiterInnen ein.

Frau Lydia Kittler ist als Koordinatorin und Einrichtungsleitung eingesetzt. Die pädagogische Leitung ist in der Regel während der Betreuungszeit anwesend. Sabine D´Hein, Nathalie Bossert und Susanne Schumacher ergänzen das Team.

Die außerunterrichtlichen Angebote am Nachmittag werden von LehrerInnen, pädagogischen Fachkräften, Sporttrainern, Künstlern, Musikern, Biologen etc. durchgeführt.

4.   Die pädagogischen Angebote

4.1 Allgemeine Voraussetzungen

Die Auswahl der vielfältigen Freizeit- und Bildungsangebote erfolgt bedarfsgerecht und in Absprache mit der Schulleitung. Dabei ist das bewusste Erleben der Jahreszeiten und das Feiern der damit verbundenen Feste Bestandteil der gemeinsamen pädagogischen Arbeit.

Alle Kinder vom 1. bis zum 4. Schuljahr werden in altersgemischten Gruppen betreut.

Offene, flexible Strukturen, die an festen Grundelementen orientiert sind, bilden die Voraussetzung für eine individuelle Persönlichkeitsentwicklung der Kinder.

Die Gruppenräume sind kindgerecht und dem Alter angemessen eingerichtet. Sie dienen zunächst als Anlaufstelle, wenn die Kinder nach Schulschluss in die OGS kommen.

In jeder Gruppe ist mindestens eine und zu den Hauptzeiten zwei pädagogische Kräfte ständig anwesend, die die Kinder empfangen und ihnen als verlässliche Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Sie bieten außerdem bedarfsgerechte Angebote im Lauf des Tages an.

Aufgrund des offenen Gruppenkonzeptes lernen die Kinder schnell alle MitarbeiterInnen und alle anderen Kinder kennen. Sie entscheiden selbstständig, wo sie sich im Verlauf des Tages aufhalten möchten und richten sich nach ihren eigenen Bedürfnissen. Ebenso wird den Kindern größtmöglicher Spielraum geboten. Sie können sich entfalten, soziale Kompetenzen entwickeln und sich im Lebensraum Schule selbst erfahren.

Nur nach Anmeldung werden die Kinder (mindestens 5 Kinder) auch in den Herbst-, Oster-, und Sommerferienwochen (insgesamt jedoch nicht mehr als sechs Ferienwochen im Jahr) von 8.00 – 16.00 Uhr in den Ortsteilen Niederbachem und Adendorf und an den beweglichen Ferientagen in der jeweiligen Einrichtung betreut. Ein Ferienangebot in der OGS Wachtberg-Pech wird nicht angeboten.

Die Ferienbetreuung ist kostenpflichtig und bedarf einer rechtzeitigen Anmeldung bei den durchführenden OGS.

4.2. Mittagessen

Die Kinder erhalten in einer fest eingerichteten Zeit zwischen 12.00 und 14.00Uhr (zur Zeit in 3 Gruppen) eine kindgerechte, warme und gesunde Mittagsmahlzeit. Ein gemeinsam eingenommenes Mittagessen fördert die Kommunikation untereinander und stärkt das soziale Miteinander. Eine entspannte Atmosphäre beim Essen unterstützt die Leistungsfähigkeit und bietet die Chance, den Kindern eine angemessene Tischkultur nahe zu bringen.

Kinder wählen gemeinsam mit den MitarbeiterInnen, gruppenweise abwechselnd, das Essen aus.

Durch ständigen Kontakt mit dem Catering – Unternehmen wird eine Qualitätssicherung gewährleistet.

Die Teilnahme am Mittagessen ist für alle Kinder verpflichtend.

Speiseplan (Beispiel)

4.3 Hausaufgaben

In einen vorgegebenen Zeitrahmen erhalten die Kinder die Möglichkeit, selbstständig ihre Hausaufgaben zu erledigen. Sie gehen dazu in ihren jeweiligen Schulklassenraum.

Hausaufgaben findet in kleinen Gruppen ( ca. 10 – 12 Kinder) statt. 

Am eigenen Platz und mit den eigenen Materialien können sie in kleinen Gruppen in ruhiger Atmosphäre arbeiten. Durch die gemeinsam mit den Kindern entwickelten klaren Regeln ist ein konzentriertes Arbeiten möglich.

In jeder Gruppe beaufsichtigt ein/e MitarbeiterIn bzw. Lehrerin die Kinder.

Voraussetzung für eine gelungene Hausaufgabenbetreuung ist ein ständiger Austausch der MitarbeiterInnen mit den jeweils zuständigen Lehrern und gegebenenfalls den Eltern.

Die Verantwortung der Hausaufgaben liegt bei den Eltern, daher sind die Hausaufgaben täglich zu kontrollieren und
gegebenenfalls. nicht geschaffte Hausaufgaben zu Hause fortzuführen.

4.4 Freies Spiel

Zusätzlich zu den angeleiteten Angeboten schafft die gezielte Gestaltung der Räume den Kindern vielfältige Möglichkeiten zum freien Spiel.

Hierdurch erhalten sie die Möglichkeit, frei von Leistungsdruck, entsprechend ihren Wünschen und Interessen ihren individuellen Bedürfnissen nachzugehen und Erfahrungen zu sammeln.

Um dem Grundbedürfnis der Kinder nach Bewegung gerecht zu werden, ist die Nutzung des  Schulhofes möglich. Ausreichendes Bewegungsmaterial sowie Kreativ-, und Spielangebote stehen ihnen dort zur Verfügung.

4.5. Gezielte Angebote und Arbeitsgemeinschaften

In einem halbjährlich wechselnden Rhythmus werden unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften angeboten. Diese werden von den Kindern selbstständig gewählt, sind kostenlos und finden am Nachmittag nach den Hausaufgaben in der Regel zwischen 15.00 und 16.00 Uhr statt.

Der AG-Plan wird 2 mal jährlich mit  evtl. neuen AG's bestückt, andere AG's fallen weg. Die aktuellen AG-Pläne können jeweils in der OGS eingesehen werden.


Kursangebote

In der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr (Mo-Do) bieten wir den Kindern ein vielseitiges Kursangebot. Sie haben freie Wahl und melden sich für einen Kurs an. Diese Anmeldung ist dann für den vorhergesehenen Zeitraum verpflichtend. In der Regel dauert ein Kurs, abhängig vom Inhalt, drei Monate.

zu den Kursangeboten


5. Elternarbeit

Die Angebote der Offenen Ganztagsschule haben im Hinblick auf die Eltern eine familienergänzende und unterstützende Funktion.

Die pädagogischen MitarbeiterInnen sehen die Verantwortung der Erziehung in erster Linie in der Familie. 

Sie bauen einen guten Kontakt zu den Eltern auf, pflegen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und stellen ihre Arbeit offen und transparent dar. Die Eltern können ihre Ideen, Anregungen und Mithilfe aktiv einbringen.

Jährlich findet ein Elternabend statt, zu dem alle Eltern eingeladen werden. Er dient der Information und dem Austausch von MitarbeiterInnen und Eltern.

Die Eltern haben die Möglichkeit nach Absprache in der Einrichtung zu hospitieren.



Träger der OGS:

AWO-betreute Schulen e-V

Ruth Wacker (Fachberaterin)
Email: ruth.wacker@awo-bnsu.de
Tel: 02241/96924-18

www.awo-bonn-rhein-sieg.de